gc2020: Zu Gast bei Application Systems Heidelberg: Mutropolis


Mutropolis





Mit 'Mutropolis' hatten wir nach dem ordentlichen Einstand ein erstes Highlight. Pirita Studio: Das sind Beatriz Gascón und Juan Pablo González aus Madrid. Beide arbeiten seit vier Jahren daran. Spannend ist dabei, dass 'Mutropolis' vom Interface äußerst modern wirkt und auch der 2D-Grafikstil ist einzigartig und sehr ansehnlich. Gleichzeitig versteckt sich ein ganz klassisches Point-and-Click-Adventure dahinter. 

Archäologen des 50. Jahrhunderts bei der Arbeit.
Archäologen des 50. Jahrhunderts bei der Arbeit.
In einer Sci-Fi-Welt des 50. Jahrhunderts sind Archäologen vom Mars zurück auf die verlassene Erde gekommen. Als Henry Dijon suchen wir dabei die legendäre Stadt 'Mutropolis' aus dem 21. Jahrhundert. In der Demo sprachen wir mit unseren Kolleginnen und Kollegen des Archäologie-Teams, klärten auf, warum und wer unsere Kelle gestohlen hat und was es mit dem Fund einer seltsamen, uralten Tür zu tun hat. In klassischen Rätselketten suchten wir dabei eine Kombination, Licht für ein Loch im Boden und eben unsere Kelle - nur um eine Tür zu öffnen. Der Humor kam dabei nicht zu kurz.

Im anschließenden Gespräch stellte sich heraus, dass die Ähnlichkeit mit 'Indiana Jones 4: Indiana Jones and the Fate of Atlantis' oder anderen Lucas Arts Adventures nicht von ungefähr kommt. Designerin Beatriz Gascón ist jedenfalls ein großer Fan der Klassiker und 'Grim Fandango' ist vom Stil her ihr Vorbild. Die humorvolle Inszenierung wird mit einer prinzipiell ernsten Geschichte gepaart. Es soll also auch tragisch werden. Das merkte man in der Demo schon an Hauptfigur Cobra, die düster wirkte. Die angesprochenen Anleihen von 'Indiana Jones 3: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug' kommen auch zur Geltung: Der alte Archäologe Totel ist dabei dem Vater Henry Jones nicht unähnlich. Er ist von der gesuchten Stadt besessen und wird zudem entführt.

Die rätselhafte Tür, die wir mit Lösungsmittel und einer Spachtel erst einmal vom Dreck befreien mussten.
Die rätselhafte Tür, die wir mit Lösungsmittel und einer Spachtel erst einmal vom Dreck befreien mussten.
Die Rätsel sollen nicht frustrieren und eine lustige Abwechslung bieten. Die Macher wirkten sichtlich bemüht, Rätsel zu implementieren, die tatsächlich zum Weiterspielen motivieren und nicht nur Selbstzweck sind. 

In rund 10 Sprachen wird das Point-and-Click-Abenteuer übersetzt werden - natürlich auch auf Deutsch. Jedoch wird es nur eine englische Sprachausgabe geben. Schätzungsweise sechs bis zehn Stunden Spielzeit warten auf Euch, wenn es im 2. Quartal 2021 auf Steam erscheint. Dieser Termin scheint realistisch, denn es ist nahezu fertig. Es fehlen noch die Studioaufnahmen sowie das Testen und Bugfixing.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

MissSuki vor 3 Jahren
Auf Mutropolis und Rosewater werde ich gespannt warten.
Mario B. (Gast) vor 3 Jahren
Das klingt doch sehr vielversprechend. Freue mich schon.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.