Wahl zum Spiel des Jahres 2016 und Leserumfrage

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

48 Kommentare

Indiana vor 4 Jahren
Das Problem an einem solchen Voting ist ja, dass wir eine Vorauswahl treffen müssen. In den vergangenen Jahren gab es z.B. Kritik, weil Leute Titel vermisst haben, die wir nicht als Adventure gesehen haben. Dafür gibt es ja auch das Feld "Sonstige", in dem man eine freie Eingabe platzieren kann.

Ja, man kann (und soll) durchaus auch geteilter Meinung sein, was nun alles ein Adventure ist und was nicht. Ich halte unsere Leser (und damit die Teilnehmer an der Umfrage) jedoch für intelligent genug, dass sie die Spiele auswählen, die sie in der entsprechenden Kategorie oben sehen wollen. Und ein Blick in die bisher abgegebenen Stimmen bestätigt das auch eindeutig.
realchrisatcorner (Gast) vor 4 Jahren
dass es in letzter zeit von einem tatsächlich existierenden genrebegriff zu einem label verkommt und dadurch das genre verschwindet ist richtig. was ein adventure von anderen genres unterscheidet ist aber seit 30 jahren klar. und ob die strategie mit den labels beim adventure spieler greift wage ich zu bezweifeln. siehe jüngste news zu dd nach silence. wenb sie ihr game als interaktiven film betitelt hätten wären die kritiken vieler kernadventure user besser ausgefallen. wenn ich ne pommes will will ich keine chips auch wenn mir chips zu einem anderen zeitpunkt schmecken würden. zum punkt point n click. die steuerung ist tatsächlich egal. es geht ums spielprinzip. uns um distinktives merkmal zu sein muss es von allem anderen in seiner verortung im ganzen verschieden sein. dieses spielprinzip ist klar. habe ich sn anderer stelle schon dargelegt und würde jetzt virl text beanspruchen.
realchrisatcirner (Gast) vor 4 Jahren
Übrigens sind wir im intellektuellen Bereich schon wieder aus der Postmoderne raus und kommen wieder in eine rationalistische Phase.
sinnFeiN vor 4 Jahren
kommt drauf an. Vor allem im Spielebereich kommen wir da erst rein.
in anderen Belangen ists die Post-Post-Moderne, ja ;D

wie gesagt, ob man die Einteilungen jetzt Genres oder Labels nennt, ist eigentlich egal. Es bleibt, dass sich jedes Genre derzeit weiterentwickelt. Man kann Freund oder Feind der Entwicklungen sein. Schlussendlich muss man dann einfach entscheiden, ob ich lieber Spiele aus den frühen 90ern spiele oder aktuelle Spiele oder ganz ein anderes Genre bevorzuge. Bleibt man beim Genre-Begriff, hat sich das "Adventure" dann doch ziemlich entwickelt und ist jetzt ein breit aufgestelltes Genre für die Massen. Der kommerzielle Erfolg vieler Ableger ist groß und man kann in eine rosige Zukunft blicken. Sofern man innovationsfreudig bleibt, ist das durchaus möglich :)
advfreak vor 4 Jahren
Adventure bedeutet immer noch Abenteuer und das sind eben alles Abenteuerspiele die in der Liste sind, also von dem her passts.

Fatal würde ich es finden wenn man z. B. Zelda oder Unchartet als Adventure bezeichnen würde, denn dafür gibt es ein eigenes Genre: das Action-Adventure.

Ich habe schon mal den Vorschlag gemacht die Adventures zu unterteilen in: klassisches Point&Klick Adventure, Pixel Adventure, Comic Adventure, Interaktiv Movie Adventure, Indie Adventure... aber das hat leider keinen Anklang gefunden.

Aber seis drum, ich habe mal gewählt und bin auf das Ergebnis schon sehr gespannt. :)
sinnFeiN vor 4 Jahren
advfreak hat geschrieben:Adventure bedeutet immer noch Abenteuer und das sind eben alles Abenteuerspiele die in der Liste sind, also von dem her passts.

Fatal würde ich es finden wenn man z. B. Zelda oder Unchartet als Adventure bezeichnen würde, denn dafür gibt es ein eigenes Genre: das Action-Adventure.

Ich habe schon mal den Vorschlag gemacht die Adventures zu unterteilen in: klassisches Point&Klick Adventure, Pixel Adventure, Comic Adventure, Interaktiv Movie Adventure, Indie Adventure... aber das hat leider keinen Anklang gefunden.

Aber seis drum, ich habe mal gewählt und bin auf das Ergebnis schon sehr gespannt. :)
danke fürs Wählen :)
das kann ich so ganz gut unterschreiben :). Fasst das Ganze übersichtlich zusammen :)
Jehane vor 4 Jahren
advfreak hat geschrieben: Ich habe schon mal den Vorschlag gemacht die Adventures zu unterteilen in: klassisches Point&Klick Adventure, Pixel Adventure, Comic Adventure, Interaktiv Movie Adventure, Indie Adventure...
Da sind wir dann schon in den Subgenres, wobei ich die Einteilung durchaus für brauchbar halte. Die lässt sich auch noch schön erweitern und zeigt dann auch, wie viele Facetten dieses Genre eigentlich hat :)
realchrisatcorner (Gast) vor 4 Jahren
Ich halte die vorgeschlagenen Kategorien für nicht sinnvoll, da es sich um ästhetische und Interfacekategorien handelt. Die wären höchstens als weitere Spezifizierung für Vorlieben geeignet. Das hat aber nichts mit einem Genre (Gattungsbegriff) zutun und fallen in jedes Genre bzw. jönnen in jedem Genre vorkommen.

Für eine wirkliche Genreeinteilung:

Dramaturgische Spiele (Gameplay besteht in der Fortschreitung einer Handlung, ist die Handlung bzw. Bestandteil der Dramaturgie. Nicht zufällig, sondern nach Drehbuch, nicht zu verwechseln mit Code. Hier ist ein wirklicher Erzählablauf im engeren Sinne gemeint):

Adventure (Handlung wird unmittelbar durch Rätsel vorangetrieben. Rätsel nicht arbiträr vom Drehbuch, sondern Erzählfigur der Geschichte.)
Interaktiver Film (Handlung wird unmittelbar durch Entscheidung vorangetrieben)
Interaktives Buch/Comic etc. (wie bei Interaktivem Film - im Prinzip dasselbe.)
Explorationsspiele (Handlung wird durch Exploration indirekt vorangetrieben)
etc.

Knobelspiele (Können Rahmenhandlung haben, die Rätsel sind aber im Fokus. Im Grunde ist hier das aus dem Adventurebereich genannte Knobelspiel, der klassische Zeitstrecker Kern des Gameplays.)

Myst (Exploration und Knobelspiele)
Puzzleplattformer (Action, Knobel)
Puzzle-Adventure (Rahmenhandlung, Level, Knobelscreens)
Wimmelbildspiele (Exploration. Suchrätsel)
etc.

Mischformen bzw. Mischgenres könnten dann mehrere Tags zugewiesen bekommen.


Und dann kann man noch nach individuellen ästhetischen Vorlieben bzw. Vorlieben bei Eingabegeräten spezifizieren und da kämen dann die Verschlagwortungen von Point n Click, Comicgrafik, Pixelgrafik etc.


Übrigens ist das Klassische Adventure nicht Point n Klick, sondern das Adventure ansich. Die Steuerung ist da egal bzw. eine kontingente Eigenschaft. Auch Interaktive Fiction, welche die Grundmerkmale besitzt ist ein Text-Adventure, Text-Interaktiverfilm, Text-Simulator, Text-Puzzlespiel etc.
realchrisatcorner (Gast) vor 4 Jahren
Zur Erläuterung.

Dramaturgische Spiele und Knobelspiele sind die beiden Oberkategorien, darunter kommen dann die Genres...
realchrisatcorner (Gast) vor 4 Jahren
Um nochmal zu erläutern, wie das mit Kategorien funktioniert.

Jedes Ding hat ein Wesen bzw. Sein.

Es gibt Oberkategorien z.B.

Belebte und unbelebte Dinge, wäre z.B. eine erste.

Dann gibt es verschiedene Arten von belebten Dingen.

Tiere und Pflanzen.

usw. usw.

Für das Wesentliche eines Adventures, ist nicht relevant, ob Du es mit der Maus steuerst. Das ist nur eine zufällige Eigenschaft.

Du kannst Dir ein Adventure auch mit Sprach-. Joystick, WASD etc, Steuerung vorstellen und auch die Art der Grafik, die Perspektive ist dabei egal.

Ein Adventure, dass keine Geschichte ist, ist kein Adventure. Sie ist ein Wesensmerkmal von dramaturischen Spielen, zu denen Adventures gehören.

Neben dem Adventure befindet sich dort auch der Interaktive (Film/Buch/Comic) oder neuerdings auch das Explorationsspiel.

Das Explorationsspiel bildet innerhalb der dramaturgischen Spiele eine neue Einteilungsart. Hier wird die Handkung indirekt aus der Umgebung mittels Exploration vom Spieler abgeleitet, entsteht in ihm. Auch hier gibt es ein Drehbuch. Doch dieses wurde destrukturiert auf die Diegese des Games verteilt.

Adventure und Interaltiver Film bilden die dramaturgischen Spiele, bei denen die Handlung direkt durch das das Gameplay erzählt wird.

Adventure und Interaktiver Film unterscheiden sich darin, dass das Adventure das über in die Handkung eingelochtene Rätsel macht und der IF macht das über Entscheidungen.

Dann gibt es eben noch neben den dramaturgischen Spielen die zweite Oberkategorie. Das sind Knobelspiele. Hier gibt es zwar eine Rahmenhandlung, die Rätsel sind aber nicht Handlungsgebunden. Du kannst Dir ein Puzzlespiel auch ohne Rahmenhandkung denken. Z.B. Gobliiins kommt auch ohne Rahmenhandlung aus und hat keine Binnenhandlung.
Ein Adventure hingegen ist die Handlung, welche durch Rätsel erzählt bzw. fortgeschaltet wird. Und auch der IF kommt nicht ohne Binnenhandlung aus, ist die Binnenhandlung. Nur hier eben durch Entscheidungen und nicht durch Rätsel wie beim Adventure.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.