Überraschung: Der Prolog von Syberia: The World Before jetzt auf Steam

Die Herbst-Edition des Steam Game Festivals bringt unerwartet einen neuen Teil der Adventure-Reihe von Benoit Sokal. 'Syberia: The World Before erscheint 2021. Jetzt schon ist der Prolog spielbar.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

11 Kommentare

Seite 1 von 2 Letzte Seite
M4gic vor 1 Woche
Nachdem der letzte Teil so grandios gescheitert ist, habe ehrlich gesagt das Vertrauen verloren. Meine Vorfreude hält sich in Grenzen...
sinnFeiN vor 1 Woche
Ich fand den auch grausam, aber die Screenshots und der Trailer sehen echt erfrischend aus.
Das erinnert schon fast mehr an die Sherlock-Reihe als an Syberia.
k0SHiii (Gast) vor 1 Woche
mal reingucken.
aber der letzte Teil... Schock sitzt tief.
sinnFeiN vor 1 Woche
Ich hab mir gestern am Abend den Prolog angesehen und... schaut euch ihn an. Da muss jeder selbst rausfinden, ob das was für ihn ist. Mich erinnerte es schon sehr an ein Syberia 3 mit stellenweiser hübscher Grafik und komplett umgekrempeltem Gameplay.

Er hatte bei mir (nicht das aktuellste System, GTX 980, i7-4770k) ordnetliche Ruckler. Es sieht in den guten Szenen wirklich gut aus, aber in den schwachen Szenen erinnert es an die Schwankungen von Syberia 3. Gerade Glasfenster oder belanglose Türen sind hässlich und grob texturiert. Ohne Administrator-Modus hat es bei mir nicht gestartet (im Ladebildschirm eingefroren). Es ist noch sehr rudimentär und eher so ein Blick in die Alpha.Auch Gesichter stecken noch tief im Uncanny Valley (beim Lächeln alle Zähne zeigen, macht Angst) und selbst Kate Walker sieht in vielen Szenen ihrer Zellenkollegin frappierend ähnlich.

Während des Spielens kann man weder Speichern noch Laden (sie arbeiten jetzt mit einem reinen Checkpoint-System) oder einen Blick in die Optionen werfen.

Das alles ist jetzt die mangelhafte Technik oder Polishing. Da geht noch was bis zum Release. Für viele ausschlaggebender wird aber die Steuerung und die Gameplay-Änderung. Ich rate dringendst es mit Gamepad zu spielen. Da spielt es sich wie ein typisches 3rd-Person-Spiel mit fixen Kameras, die man etwas schwenken kann. Sie haben sich aber für eine direkte Maus-Steuerung entschieden. Durch das Bewegen der Maus dreht sich die Protagonistin. Durch Linksklick läuft sie gerade aus. Puh...

In den Interaktionssegmenten (Zoom auf ein Gerät, wie z. B. ein kleiner Minenwagen für abgebautes Erz) schaltete es hingegen auf eine Maus-Steuerung um, wo wieder die Maus ganz typisch Point & Click ist. Da ist wieder das Gamepad blöd, weil mit dem rechten Analogstick die Kamera bewegt wird und mit dem linken Analogstick ein Mauscursor.

Da sind wir auch bei den Rätseln. Es ist ein modernes, narratives Spiel. Denkt an 'Life is Strange' oder 'Walking Dead'. Rätsel sind zumindest im Prolog in dieser Komplexität zu sehen:

1. Der Minenwagen soll bewegt werden.
2. Wir versuchen, ihn anzuschieben, aber er bewegt sich nicht. (mit einem verschieben der Maus oder Bewegen des Analogsticks in Fahrtrichtung).
3. Wir drehen die Kamera und entdecken, dass die Bremse angezogen ist. Es folgt ein automatischer Kamerschwank auf den Bremshebel, den wir mit einem Tastendruck und einem Ziehen in die entsprechende Richtung (egal welche Steuerung) lösen.
4. Wir wiederholen Schritt 2.

Wenn die Story gut ist, finde ich das schon in Ordnung - breiteres Publikum. Die klickt bis jetzt aber nicht.

Naja... dann wären da noch typische Fallen bezüglich Stereotype, wo das Spiel aktuell und zeitgemäß sein will, aber in die offensichtlichsten Klischee-Fallen tappt.

Und die stilistische "Pseudo-Deutsch"-Lösung, die schon in Syberia 3 schräg war. Warum jeder wieder die Personen mit Vor- und Nachname anspricht (samt Herr oder Fräulein davor), bleibt ein Rätsel.
Jehane vor 1 Woche
Checkpoint-System und Steuerung klingen erst mal mühsam... der Rest macht jetzt auch nicht unbedingt sooo neugierig. Teil 3 hab ich damals nach den schlechten Kritiken komplett ausgelassen, das war alles sehr abschreckend. Ein wenig wundert es mich ja schon, dass es noch einen weiteren Teil geben wird.
anonym (Gast) vor 1 Woche
Zitat von der Steam-Store-Page: "Lösen Sie wieder die kniffligen Puzzles und Rätsel, für die diese Saga bekannt ist."
Also das passt aber gar nicht zu den im Prolog vorhandenen "Rätseln". Sie sollten echt aufpassen, von mir aus können sie ja ein "modernes, narratives Spiel" draus machen, dann sollten sie aber so ehrlich sein und das auch so in der Beschreibung schreiben. Andernfalls können sie ein noch so gutes Spiel abliefern, das aber trotzdem enttäuscht, weil es den geweckten Erwartungen einfach nicht gerecht wird.
sinnFeiN vor 1 Woche
Genau! Syberia-Fans finden mit dem Teil wahrscheinlich am wenigstens Kontaktpunkte. Die Rätsel sind weg, im Prolog ist auch diese Einsamkeits-Atmosphäre nicht vorhanden.

Das kann schon ordentlich sein. Wahrscheinlich wird es mit den ursprünglichen Spielen aber nur mehr den Namen und eine semi-zusammenhängende Story gemein haben.
Jehane vor 1 Woche
Das ist zwar legitim, aber wenn ich "Syberia" lese, hab ich sofort die Szenarien und Rätsel der ersten beiden Spiele im Kopf. Dadurch entsteht eine Erwartungshaltung, die nicht erfüllt wird, wenn ich keine Rätsel zu lösen hab, wenn die Einsamkeit futsch ist und das womöglich noch in Richtung Action geht.
sinnFeiN vor 1 Woche
Die Abwesenheit der schwierigen Rätsel ist, glaube ich, Absicht. Mechanische Apparaturen sind noch drin, einige muss man auch bedienen, aber jetzt ohne große geistige Anstrengung.

Dass aber im Prolog nichts von der tyischen Einsamkeit und de Atmosphäre drin ist, wundert mich dann schon ziemlich. Da würde ich mich fast hinauslehnen, dass da sicher Sequenzen kommen, die das eher zeigen. Ein verlassener Zug aus dem 2. Weltkrieg ist z. B. schon drin.

Alles in allem hab ich wieder ein wenig Bauchweh mit der Zielgruppe, die sie ansprechen wollen. Die Fans sind wahrscheinlich zu wenig für ein erfolgreiches Adventure in diesem Maßstab und werden auch nicht angesprochen. Für neue Zielgruppen ist es aber wieder zu altbacken und auch optisch zu wenig poliert.
advfreak vor 1 Woche
Optisch find ich es gar nicht soooooooo schlimm, nur wie Kate jetzt ausschaut getraue ich mir jetzt hier nicht mal hinein schreiben weil es vermutlich LGBT-Beleidigend wäre, aber naja, nein das wird vermutlich nicht mehr der große Burner werden dieser Schinken! :cry:

Wer finanziert dieses Debakel mit Ansage denn, war der dritte Teil nicht KS finanziert? :erm:

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.