gc2021: Drei Titel rund um Malerei und Musik: Behind the Frame

In den nächsten Tagen beschäftigen wir uns in mehreren Roundups mit den Spielen der diesjährigen digitalen gamescom. Das erste Roundup dreht sich um drei künstlerisch geprägte Indie-Spiele, die einen malerischen oder musikalischen Hintergrund haben: 'Behind the Frame', 'Painting Werther' und 'The Forest Quartet'.

Behind the Frame





Bereits am 25. August wurde Behind the Frame für Windows PC, Mac, iOS und Android veröffentlicht (u.a. mit deutschen Untertiteln). Diese interaktive Geschichte von Silver Lining Studios dreht sich um eine junge Künstlerin, die am letzten Stück für eine Ausstellung pinselt. Per Maustaste malen wir fröhlich Bereiche auf der Leinwand in der vorgegebenen Farbe an, wählen zwischendurch Motive zum Skizzieren aus, sehen uns im Atelier um, oder treffen andere Vorbereitungen (etwa Musikkassette einlegen und Frühstück machen). 

Beim Pinseln mit der Maus ist nur wichtig, dass wir die richtigen Farben im passenden Abschnitt platzieren (das Spiel gibt zur Orientierung eine Vorlage wie das Bild am Ende aussehen soll)
Auch simple Rätsel gibt es in Behind the Frame. Im Atelier der Protagonistin finden sich Hinweise dafür wie ein anderer Gegenstand zu bemalen ist und ähnliches. Ist einem das gelungen tun sich Geheimfächer mit Briefen auf, die neue Informationen enthalten. Auf Basis der kurzen Steam-Demo können wir noch nicht viel zur Story sagen, doch rein atmosphärisch wird bereits einiges geboten. Dieser Titel zeichnet sich durch eine schöne Visualisierung aus, die an diverse Anime-Serien der guten Sorte erinnert. 

Das Gameplay richtet sich hingegen primär an Gelegenheitsspieler. Viel falsch machen kann man hier nicht. Wer kaum Ansprüche ans Gameplay stellt und den Look und das Thema reizvoll findet, der könnte hier richtig liegen. Im Trailer erfahrt Ihr mehr darüber.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.