Ergebnisse der Wahl zum Spiel des Jahres 2023

Traditionell habt Ihr zum Jahreswechsel bei uns die Wahl: Welches Adventure hat Euch im Jahr 2023 am Besten gefallen? Wo gab es die schönste Grafik und welches Spiel hatte den besten Soundtrack? Wir haben Eure Stimmen ausgewertet und präsentieren Euch heute das Ergebnis.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

10 Kommentare

Indiana vor 1 Monat
Glückwunsch an die Gewinner! Da war für mich dann doch die eine oder andere Überraschung auf den Plätzen.
ImaMightyPirate vor 1 Monat
Auch von meiner Seite eine herzliche Gratulation an die Gewinner!

Frage am Rande, würde mich interessieren... wollt ihr verraten wieviele Personen abgestimmt haben oder ist das geheim? :)
Djinn (Gast) vor 1 Monat
Ich mochte Monolith - besonders auf der Station. Schade, dass das Adventure nicht in 'seiner Welt' die Geschichte auflöste.

Ich find's interessant, wenn mehr Gewählte aufgelistet wären - einfache Nennung reicht. Laut den Zahlen entfallen im Schnitt keine 42% auf die Gewinner, sprich, die differenzierte Mehrheit bleibt verborgen.
advfreak vor 1 Monat
Oh Mann, war das ein grottiges Adventure-Jahr... :(

Wie von mir Prophezeit hat Monolith - verdient und zurecht - alles abgeräumt, die schwache Konkurrenz hat es dem Titel aber auch leicht gemacht. ;)

Mein Adventure des Jahres hat es wenigstens auf Platz 3 in der Kategorie Überraschung des Jahres geschafft (geteilt mit einigen anderen): Star Trek - Resurgence

Wer wieder mal Lust hat auf ein gutes Story-Adventure ist hier bestens aufgehoben, hier stimmen Story, Regie, Präsentation, Entscheidungen, Aufmachung und Soundtrack und bieten ein rundes Spielerlebnis das keine Wünsche offen lässt. :)

Beste Grafik gewinnt Hercules Poirot? Puh, gerad mal PS4 Standart wird hier geboten und echt bieder. Nett, aber wahrlich keine Augenweide.

Tim & Struppi verdient die Enttäuschung des Jahres, einfach eine Schaden des Genres. Auch ganz schrecklich schlecht und leider nicht in der Liste: Telltales The Expanse! Ein Story Adventure Machwerk der übelsten Sore, das schlechteste TT Adventure ever - und noch dazu aus dem Hause Deck Nine, was eigentlich für Qualität in den letzten Jahren immer ein Garant war... Mittlerweile wurde einem Teil der Belegschaft gekündigt, es dürfte wohl ein großer Flop - zurecht - gewesen sein.

Auf ein bessere Jahr 2024 im Genre, ich freue mich schon sehr aufs Until Dawn Remaster, Oak Island, Bryan Scott, Frank Stone und Lost Records. So long! :D
realchrisatcorner (Gast) vor 1 Monat
Unter den Blinden ist auch der Einäugige König.
Djinn (Gast) vor 2 Wochen
Gesucht. Gefunden. Just an Ostern gelang mir wieder ein glücklicher Griff in die Geschichte des beliebten Adventure-Jahres 2023: Ein gutes Kurzes holte ich nach, und ein Altbekanntes spielte ich erneut in der verbesserten Version 1.2 - prima Unterhaltung.

Das, auf was ich mich dieses Jahr freue, braucht noch Zeit. Wer Rätsel nicht scheut, dem sei CLeM empfohlen. Snufkin war halt wie Hürden-Laufen ohne Hürden, und Midnight Scenes: A Safe Place langweilte als pixeliger, interaktiver Kurzfilm.

Vor, während, wie nach Dune 2 erspare ich mir weitere interaktive Franschise-Experimente von Burner - vielleicht ermistgabelt er sich Rechte für Dune-Spielchen. Das Gute: Ich muss es weder kaufen, noch spielen.
NellyAurora vor 1 Woche
Herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite an die Gewinner!
T0rin vor 1 Tag
Nach fast 10 Jahren komme ich zu "Adventure Corner" zurück, um zu schauen, was sich in der Zwischenzeit in meinem Lieblingsgenre "Point n Click Adventures" getan hat.

Alles erinnert mich an die 90'er, wo nach ca. zehnjähriger Hochphase das Genre plötzlich abstürzte und in der Versenkung verschwand. Aktuell haben wir seit dem Verfall von Daedalic eine ähnliche Durststrecke... . (abgesehen von versteckten Indie-Entwicklungen).

Und nun lese ich, dass sowas wie "Monolith" zahlreiche Preise erhalten hat. Da beschleicht mich das Gefühl, dass das Genre sich (mal wieder) am allerletzten Strohhalm festhält, denn Monolith war wirklich kein nennenswertes Adventure und "Agatha Christie" hat wirklich nicht die "Beste Grafik".

Gibt es auf dem Markt wirklich nichts preiswürdigeres? Oder hat sich "Adventure Corner" entschieden, jetzt sogar "Durchschnitt" auszuzeichnen? Wenn es mal keine herausragenden Games gibt, warum nicht mal die Preisvergabe für ein/zwei Jahre aussetzen? Zeigt dem Genre doch bitte mal die Stirn und fordert mehr Qualität ein - immerhin seid Ihr "Adventure Corner". Früher war ein Award von Euch ein Gütesiegel! Doch mit der aktuellen Preisvergabe wertet Ihr frühere Preisträger herab...

Es geht mir nicht darum, ausgerechnet Monolith oder Mord im Orient Express schlecht zu reden. Es geht darum, die Messlatte hochzuhalten und Rückgrat zu beweisen, wenn es mal wirklich keine preiswürdigen Adventures gibt.
Mikej vor 1 Tag
Eine Leserbefragung zum Spiel des Jahres ist und bleibt nun einmal eine Leserbefragung. Es wäre ziemlich seltsam, wenn wir das Ergebnis beeinflussen würden, nur weil frühere Gewinner eventuell besser waren. Es gibt ja auch diesmal ausnahmsweise keine Redaktionswertung.

Generell wird es für kleinere Spiele aus verschiedenen Gründen zunehmend schwierig, weshalb die Highlights bei Genres wie Point&Click heute ist zweifellos weniger werden. Und meine Meinung zu Monolith habe ich ja bereits im Test geschrieben.
Djinn (Gast) vor 14 Stunden
Abgeklärkheit klingt prima, aber wer Monolith 'nur' 73% gibt, sollte - exemplarisch von der ersten Seite gefischt - The Black Hawk keine 70%, Children of Silentown keine 74% und Monkey Island keinen Bonus schenken.

Für Unbedarfte entsteht so mehr Zerrbild denn valide, in Relation stehende Hilfe. Lesekompetenz: Man sollte die subjektive Sicht des Autors bedenken und, wie bei Adventure-Seiten üblich, zwischen den Zeilen lesen, um sich einen Reim zu bilden.

Bei all seiner Stärken und Schwächen besitzt Monolith Qualitäten, die's aus der Masse an Adventures heraus hebt. Dazu mag's als Fingerzeig auf tolle, erschwinglich verfügbare, Klassiker dienen.

Dagegen schmeicheln gar die Hälfte der Prozente einer Produktion wie The Black Hawk. Hier wünscht man sich Mut, die Skala auszuschöpfen oder toleriert die wunderliche Ansicht.

Die viel zitierten 90er starteten für viele 87. Mehr als ein bis zwei gute Adventures gab's da pro Jahr oft auch nicht. Als Blütezeit, vor allem für deutsche Adventures (Animations Arts, Cranberry Production, Daedalic), kann man 2009 bis 2013 sehen. Sofern man gewillt ist, auch über den Tellerrand zu blicken, gab's zuletzt einige gute Adventures (klassisches Point & Click, Shorts, VR wie Artverwandtes).

Unterm Strich: Lieber Spaß haben, statt sich über Meinungen aufregen.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.