Specials: Jahresrückblicke:

2018 - Ein Jahr im Rückblick

 

Januar

Edith FinshDer Januar hatte es unerwartet in sich: Quantic Dream wurde konfrontiert mit Vorwürfen ehemaliger Mitarbeiter wegen Rassismus, Sexismus und Ausbeutung – solche Anschuldigungen gegen verschiedene Studios, Entwickler und Publisher sollten uns noch das ganze Jahr begleiten. Im Januar starteten wir zudem ein feines Play Through zu 'Gray Matter' und es wurde ein erstes Gameplay-Video von 'Asylum' gezeigt, ein Spiel dass uns eigentlich schon Ende 2013 versprochen wurde – naja besser spät als nie. In unserer alljährlichen Umfrage zum Spiel des Jahres wähltet Ihr bei den Adventures 'Thimbleweed Park' auf den ersten Platz, bei den Storytellers 'Assassin´s Creed Origins'. Bei den Tests schlugen 'Edith Finch' (90) und 'The Red Strings Club' (91) gleich richtig ein und bekamen beide einen AdventureCorner Award. Nicht überzeugen konnten uns hingegen 'Hugo - The House of Horrors' als Klassiker und das für ein Indie-Adventure ungewöhnlich lange 'Eselmir and the five magical gifts' (77).

 

Februar

Devils MenDer Februar lief so vor sich hin. Wir vertrieben uns die Zeit mit den noch offenen Klassikertests zu 'Hugo II' und III. Diese konnten uns aber auch nicht wirklich überzeugen. 'Orwell' verschickte einen Newsletter mit nur einem Datum – wie mysteriös und THQ Nordic setzte seinen Einkauf in der Spielebranche fort und kaufte sich Koch Media. Ebenfalls für Medienrummel sorgte Daedalic: Es eröffnente ein neues Büro in München, wo man sich dem neuen Spiel von Poki widmen wolle. Zugleich machte das Ende von 'The Devil´s Men' die Runde. Im Test hatten wir mit 'Rusty Lake Paradise' ein Puzzle-Adventure (60), dass uns nicht so ganz überzeugen konnte sowie 'A Case of Distrust' (71) im Stil des Krimi Noir. Heiß ersehnt war unsere Preview von 'Orwell - Ignorance is Strength', die uns tief beeindruckte und Lust auf das ganze Spiel machte.

 

 

März

Orwell - Ignorance is StrengthGleich zum 1. des Monats konnten wir für die Storyteller einen besonderen Award verleihen, den für besondere Atmosphäre für 'Kingdom Come: Deliverance' (81) – ein Rollenspiel, das sehr authentisch und spannend daher kommt. Nicht ganz so gut kam 'The Station' (71) im Test weg, da es dem Spiel etwas an Dynamik mangelte. Auch das eigenwillige 'Where the Water tastes like Wine' (78) kommt nicht bei jedem Spieler an. Überraschen konnte uns dagegen 'A Way Out' von Hazelight Studios (83), dass durch seine Story überzeugt und einen Award für besondere Atmosphäre einheimste. Ebenfalls im Test: Der letzte Teil der Reihe von 'Die Säulen der Erde', dank dem wir dann eine Gesamtwertung mit Award (86) vergeben konnten. Umstritten bei den Fans ist allerdings immer noch die Auslegung des Adventures: modernes Adventure oder wenig interaktive Geschichte? Und auch das im Februar angetestete 'Orwell – Ignorance is Strengh' konnten wir im vollen Umfang testen (88) – und wie erwartet bekam es unseren AdventureCorner Award verliehen. Beim Klassikertest reisten wir zurück ins Jahr 1991, um das Textadventure 'Die Kathedrale' genauer unter die Lupe zu nehmen, dass uns durchaus fesseln konnte (4,5/5).


Was gab es sonst noch für Neuigkeiten im März? Bei 'Sol705' konnte man das erste Kapitel kostenfrei spielen, 'Monkey Island 3' hat es zu GOG und Steam geschafft, Primordia kündigte 'Strangeland' an und King Art remasterte 'The Raven'. Und wie immer im März gab es die Nominierung für den Deutschen Computerspielpreis 2018, unter anderem mit 'The Inner World – Der letzte Windmönch', 'Thimbleweed Park' oder 'Die Säulen der Erde'.

 


April

Die Säulen der ErdeAnfang April gab es endlich mal wieder eine Komplettlösung zu einem Adventure von uns – wir helfen seitdem vielen Steckenbleibern und Kopfnussverzweifeln mit einer Hilfe zu 'Gray Matter' weiter. Zudem haben wir sehr viel Gehirnschmalz in unsere umfangreiche Kolumne zum Thema Frauenbild in 'Die Säulen der Erde' gesteckt. Und weil wir so gern Spielen und darüber schreiben, haben wir auch im April zahlreiche Storyteller unter die Lupe genommen. Mit dabei das Action-Adventure 'Ghost of a Tale' (88), das sogleich einen Award bekam sowie 'Far Cry 5' (80) und 'Fe' (75). Enttäuschend im April war der Ausgang des Computerspielpreises. Kein Adventure schaffte es unter die Sieger, obwohl es doch einige verdient hatten. Schade, mal sehen, wie es 2019 aussieht. Bei den Ankündigungen gab es Ausblicke auf ein psychologisches Horror-Adventure 'The InnerFriend', 'Forgotten Anne' oder 'Solo'. Und wer selbst einmal Lust auf die Entwicklung eines Adventures hatte, der konnte beim Point´n´Trip mitmachen.

 



Mai

Unforeseen IncidentsIm Mai war es verhältnismäßig ruhig. Wir nahmen die bereits im April vorgestellen Spiele 'Solo' (65) für die Storyteller und 'Forgotten Anne' (82), ein cinematisch inszeniertes Plattform-Abenteuer auseinander. Einzig 'Unforeseen Incidents' (85) im modernen Look, aber als klassisches Point- und-Click-Spiel erlangte einen Award. Trotz der unaufgeregten Newslage, ließen uns zwei Ankündigungen aufhorchen: Das neue Projekt von Jan Kavan und Lukas Medek 'Someday You´ll return' wurde für 2019 verkündet. Und DER brandneue Teil von Möchtegern-Aufreißer Larry wird für den Herbst 2018 geplant. Auf diesen Test freute sich besonders ein Redaktions-Mitglied.

 

Juni

AntVentorGanz langsam nähert sich die Gamescom, aber noch ist es ruhig um heiß begehrte Titel. Da hatten wir gleich zu Anfang Zeit einen genauen Blick auf 'Vampyr' (75) für die Storyteller-Ecke zu werfen – leider Durchschnittskost ohne große Highlights aus dem Hause DONTNOD. Diese haben für nächstes Jahr zudem mit 'Twin Mirror' ein investigatives Abenteuer angekündigt. Und DONTNOD die Dritte: Gemeinsam mit Square Enix wurde eine kostenlose Demo zur Verfügung gestellt, die im beliebten 'Life is Strange'-Universum spielt. Respekt vor dieser unermüdlichen Arbeit.
Auf der diesjährigen E3 gab es einigen Ankündigungen bezüglich neuer Adventure unter anderem aus dem Hause Asobo Studio ('A Plague Tale: Innocence') oder Telltale ('Stranger Things'). Zu Telltale dann später mehr, leider muss man ja sagen.
Den Juni nutzen wir ebenfalls, um wieder einmal frei von der Leber weg zu schreiben: Unsere Kolumne befasste sich diesmal mit den Thema Religion in 'Die Säulen der Erde' und wie hinterfragten das Sterben und den Tod in Adventures.
Bei den Tests schaffte es 'The Elder Scrolls Online – Summerset' in die Storyteller-Ecke auf 80 Punkte. Ein netter Spielspaß, aber nicht mehr war das Ameisen-Abenteuer 'Antventor' (80).

 



Juli

Call of CthuluTypisch für den Juli – Wir sind mit Previews beschäftigt und dürfen als eine der ersten Tester ein Spiel genauer auf Herz und Nieren prüfen. An dieser Stelle einmal ein Danke für das Vertrauen. Angeschaut haben wir uns 'Unavowed' von Wadjet Eye Games (Dave Gilbert): Was für ein Indie-Kracher. 'Someday You´ll return' konnten wir auf dem ReVersed Indi-Festival in Wien anspielen, ein Hoch auf unsere österreichischen Redakteure. Die Preview gefiel uns schon mal sehr gut. Ebenso einen guten Eindruck hinterließ 'Lamplight City' von Francicso González. Und bei der Preview zu 'State of Mind' wollten wir nach drei Stunden unbedingt wissen, wie es weitergeht. Und ja, es geht noch weiter: Ebenso ein „sehr gut“ verdiente sich 'The Awesome Adventures of Captain Spirit'. Unter den Ankündigungen gab es ein Lebenszeichen von 'tiny und Tall'. Das Adventure verpasste nur knapp das Ziel auf Kickstarter, aber trotzdem wurde unermüdlich an dem Spiel gearbeitet, inklusive Spiele-Trailer. Die meisten Kommentare gab es zur News mit dem offiziellen Release-Termin von 'Call of Cthulu' – nicht zu unrecht, denn es warten eine Menge Spieler sehnlichst darauf. Bei den Storytellers nahmen wir 'Prey' unter unsere Lupe, dass sich durch die spannende Geschichte und die Herangehensweise einen Award verdiente (87). Zudem haben wir 'The Little Acre' (66), 'Detective Gallo' (82) und das wirklich liebevolle, ambitionierte Fan-Adventure 'Return of the Tentacle' (4/5) getestet. Unser persönliches Highlight war es aber Jan Kavan von CBE Software vor die Kamera zu locken und mit ihm ausführlich über die Herausforderung bei Adventure-Spielen oder auch die Lokalisierung zu sprechen.

 



August

State of Mindgamescom-Time! Die halbe Redaktion hibbelte schon diesem Termin entgegen, werkelte am Zeitplan und vereinbarte Treffen mit den Who-is-Who der Szene. Dennoch konnten wir auch im August einige Spiele für Euch testen: 'Unavowed' (84), 'State of Mind' – wie erwartet mit einem Award (87) und das Preview auf 'Pendula Swing' (sehr gut). Und wärend wir von Termin zu Termin hetzten, fragte man sich bei Bastei Lübbe, wie es mit Daedalic weitergehen sollte. Anscheindend hatten sich die Zusammenarbeit finanziell nicht so entwickelt, wie man erwartet hatte.

 



September

TWD Final SeasonTraditionell die Zeit, die Interviews und Texte zur gamescom online zu stellen – gab es aber Neuigkeiten aus dem Hause Telltale, die alles andere in den Schatten stellten: das Aus. Mitarbeiter wurden entlassen, 'TWD Final Season' verschwindet von den Portalen, die Geldgeber springen ab – einige von Euch fanden das aber weniger tragisch, da die letzten veröffentlichten Spiele nicht so der Kracher waren. Zurück zur Gamescom: Für die Storyteller haben wir in Köln einige Spiele genauer angeschaut: 'Kingdom Come Deliverance' – Sir Hans Capon DLC, 'Metro Exodus', 'Outward' oder auch 'The Surge 2'. Zudem testeten wir Marvel´s 'Spider-Man' (84). In unserer Klassiker-Ecke nahmen wir die Veröffentlichung des vierten Teils der 'Monkey Island' Reihe bei GOG zum Anlass, diesen auch mal zu testen (4,5/5). 'Lamplight City', das uns schon in der Vorschau überzeugte, heimste einen AdventureCorner Award ein (85) und für Freunde des Gruselns warfen wir einen ersten Blick auf 'Man of Medan'. Und dann kündit Jonathan Boakes ein neues Adventure im 'Crown'-Universum an: 'Silent Night' soll noch in diesem Jahr zu Weihnachten erscheinen.

 


Oktober

DetroitBÄMM – was für ein Spiel. Etwas spät nahmen wir 'Detroit' unter die Lupe und waren begeistert. Was für ein Auftakt und uns war das natürlich einen Award (91) wert. Aus dem Hause Telltale gab es auch erfreuliche News zu berichten: Skybound hat sich angeboten, die restlichen 'Walking-Dead'-Folgen fertig stellen und veröffentlichen. Auch im Oktober waren wir noch mit den Berichten zur gamescom beschäftigt, die wir Euch häppchenweise präsentierten. Darunter auch ein Video-Interview mit den Machern von 'Code 7'. Trotzdem war es der Monat der Storytellers: Nachdem uns 'Detroit' schon vom Hocker haute, schaffte das auch unerwartet gute 'FIFA 19 – The Journey: Champions'. 'This is the Police 2' (69) und 'Shadow of the Tomb Raider' (75) lagen dagegen eher im Durchschnitt ebenso wie 'Assassins Creed Odyssey'. Wie sah es dagegen denn bei den Adventure-Spielen aus? 'Seers Isle' stellte sich als interaktive Grafic Novel heraus, weswegen es uns schwer fiel eine Wertung abzugeben. 'Lucid Dream' (68) schaffte es auf aufgrund des unausgefeiltem Gameplays nicht unter die oberen Plätze und 'Captain Disaster' (44) enttäuschte auf ganzer Linie. Auch der Klassiker 'Leather Goddesses of Phobos 2' entwickelte sich nicht zum Highlight (3/5). Schade, denn der Monats-Auftakt mit 'Detroit' war so richtig gut.

 



November

Wet Dreams dont dryDas war der Monat, den ein Redakteur und ehemaliger Chefredakteur herbeisehnte. Endlich konnte er sich dem Test zu 'Leisure Suit Larry: Wet Dreams' widmen. Und er wurde sogar überrascht: Mit 87 Punkten gab es nicht nur einen Award, sondern auch das volle Lob eines Advneture-Spielers der Klassiker-Generation (alt wollte wir jetzt nicht schreiben :P). Auch 'Call of Cthulu' (80) wußte im Test zu überzeugen. Was wir alle schon wußten, wurde nun auch offiziell verkündet: Das Aus von Telltale, die Steam dazu nutze einige Spiele aus dem Shop zu entfernen. Zudem standen die Nominierungen zum Entwicklerpreis 2018 an, darunter Daedalic, King Art oder 'Trüberbrook'. Bei den Storytellers schaffte es das Lesen des Test zu 'Thronebraker- The Witcher Tales' (89) auch eingefleischte Adventure-Gamer zum Spielen anzuregen, 'Battlefield V' enttäuschte hingegen.

 



Dezember

God of WarBei Adventures sollte man etwas wagen: Daedalic gewinnt mit 'State of Mind' den Entwicklerpreis 2018 für die mutige wie menschliche Geschichte. Überraschend verschiebt Jonathan Boakes sein Weihnachts-Gruselspiel 'Silent Night' auf das erste Quartal 2019. Neuigkeiten gibt es auch aus dem Hause Skybound. Diese haben nach dem Aus von Telltale die Arbeiten an 'The Walking Dead' aufgenommen und bringen den dritten Teil schon Anfang nächsten Jahres. Und weil uns das Thema Adventure - Untergang oder doch nicht immer beschäftigt, haben wir die Meldung mit den Spielerzahlen aufgegriffen. Und weil wir schon bei den Spielerzahlen sind, wir fragen auch dieses Jahr wieder nach Eurem Spiel des Jahres - Lasst es uns wissen!!! Unter der kritischen Lupe hatten wir im Dezember 'My Memory of Us' (ohne Wertung), 'Nairi - Tower of Shirin' (78) und den Storyteller 'God of War' (90), der einen Award einheimste. Zum Jahresabschluss schließen wir mit einem Klassikertest die Lücke in unseren LucasArts/Lucasfilm Games-Adventures. Das Spiel 'Labyrinth' zum gleichnamigen Film mit David Bowie kann uns aber noch nicht so ganz überzeugen (2,5/5).


geschrieben am 28.12.2018, Simone Riecke




+1 Gefällt mir
Kommentare 2
Jdloo
30.12.2018, 11:17

Vielen Dank für die super Zusammenfassung, Simone! Ein perfekter Überblick über alles wichtige. :) Da sieht man auch mal was man alles verpasst hat.

froggermo
01.01.2019, 19:35

Danke Dir ;)


Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 506f79


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!